18 November 2010

Kapitel 2: Die Marilena-Situation.

So... ich habe mich mal an ein Augenmake-Up mit den hier vorgestellten Alverde-Sachen gewagt. Die Idee war ein zartes, nicht allzu auffälliges Make-Up, dabei wollte ich auch gleich mal den weißen Liner "Marilena" probieren.



Hm... wer sich gerne kreativ und ausdrucksstark schminkt oder an Fasching als Schneekönigin gehen möchte, hat mit diesem Liner sicher Freude. Für den Alltag meiner Meinung nach allerdings absolut untauglich :D
Wer die Liner von alverde kennt, weiß, dass sie in der Konsistenz sehr weich und cremig sind. Das habe ich bei diesem Exemplar hier als noch stärker empfunden. Es erfordert schon einiges an Geduld, bis der Liner deckend und gleichmäßig ist - und bei diesem Prozedere landet leider einiges auf den Wimpern, was gerade bei dieser Farbe etwas... unvorteilhaft aussieht.
Positiv muss man ihm jedoch anrechnen, dass ich die Haltbarkeit besser fand als bei früheren alverde-Linern.

Da ich allerdings noch weggehen wollte und keine Lust hatte mich umzuschminken, kam mir die Idee, die weiße Linie mit Lidschatten zu überpudern und sie so quasi als Base für einen "Lidschatten-Lidstrich" zu nutzen. Dafür habe ich die dunkelste Nuance des Quads "Nadja" verwendet.


Das Ergebnis finde ich nicht wirklich optimal, aber schon besser... Das Weiß bleibt leider sehr dominierend. Als Eyeliner-Base ist Marilena also nicht wirklich geeignet. Ich werde ihn demnächst mal als weiße Base ausprobieren, vielleicht werden wir ja dann Freunde.

So, und nun das ganze nochmal im Gesamtbild (mit Lippenstift Tula. Finde ich in der Kombi aber too much pink!)

Kommentare: